Volkswagen
Covidien positive results for live
Ethicon - Part of the Johnson & Johnson Family of Companies
Meditrade
Sirtex
Takeda
Lohmann & Rauscher
Pfizer
Karl Storz
4voice
TÜV
Grußwort

Prof. Dr. Karl-Walter JauchSehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

herzlich Willkommen zum 130. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Mit der Unterstützung aller Fachgesellschaften und des BDC haben wir für den 130. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie und die 15. Jahrestagung der DGAV sowie die 51. Tagung der DGKCH vom 30. April bis 3. Mai 2013 im ICM München ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Zum ersten Mal ist die Tagung der Kinderchirurgen in unsere Tagung integriert. Darüber hinaus hat die DGG die 1. Frühjahrstagung der DGG organisiert und bringt so, das Projekt „Einheit Chirurgie“ mit voran. Da es uns dabei gelungen ist, u.a. durch die gemeinsame Gestaltung von mehr interdisziplinären Sitzungen Themendoppelungen zu vermeiden, konnten wir dennoch die Gesamtzahl der Sitzungen deutlich reduzieren.

Das Kongressmotto „Chirurgie mit Leidenschaft und Augenmaß“ wird übergreifend an allen Tagen bei verschiedensten Sitzungen zum Tragen kommen. An den einzelnen Tagen werden die jeweiligen Themen wie „Chirurgie im hohen Lebensalter“, „Arbeitsplatz Chirurgie“, „Innovation“ und „Patientensicherheit“ in kontroversen Diskussionen und zahlreichen Vorträgen Gestalt gewinnen. Bereits am ersten Tag wird darüber hinaus der internetbasierte, repräsentative Brainstorming-Workshop zur Erarbeitung einer Agenda „Einheit Chirurgie“ einen besonderen Akzent setzen, zu dem die Teilnehmer gesondert eingeladen werden. Am ersten und zweiten Tag werden wir uns verstärkt den Herausforderungen in „Lehre und Weiterbildung“ stellen. Vom Programm am 1. Mai möchte ich noch mehrere Sitzungen zu „Leadership“, also Führungskultur sowie Führungsverantwortung, Managementaufgaben und Arbeitsteilung im Krankenhaus herausstellen.

Wir bieten in Folge auch die Möglichkeit, die Auseinandersetzung mit diesen Themen in zusätzlichen Workshops an den weiteren Tagen zu vertiefen. Vorträge zur Innovation in Zusammenarbeit mit der Medizintechnik und Biomedizin bilden den Schwerpunkt des dritten Tages. Hier stehen sich gewissermaßen die Vorstellung vielfältiger Neuerungen und die Frage der Finanzierung von Innovation und der Innovationsimplementierung gegenüber. Die Auseinandersetzung mit Leitlinien, Patientensicherheit und personalisierter Chirurgie wird schließlich am Freitag den Kongress noch einmal in eine andere Richtung führen. Dies gilt sicher im besonderen Maße für den Vortrag von Thomas Huber (von den „Huberbuam“) über Erfahrungen mit persönlicher Risikoeinschätzung. Für die anschließende Abschlussveranstaltung freuen wir uns ganz besonders, mit Prof. Dr. Gigerenzer einen ausgewiesenen, internationalen Experten für Entscheidungsfindung auch im ärztlichen Handeln gewonnen zu haben, der uns über die Illusion der Gewissheit zum Nachdenken bringen wird.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, ich möchte mich bei allen an der Programmerstellung Beteiligten herzlich bedanken. Ich freue mich insbesondere über das breite Spektrum an Forschungssitzungen und die gelungene Einbindung der Pflege sowie die rege Beteiligung der Kollegen aus unserem Partner- und Nachbarland Österreich. Zusammen mit den Präsidenten der übrigen Fachgesellschaften und dem Organisationsteam hoffe ich auf Ihre aktive und zahlreiche Teilnahme am Kongress.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Walter Jauch
Präsident 2012/2013